Senioren im Internet: Eine heterogene Zielgruppe

Seniorin mit Mobiltelefon

Pro Senectute liess die Nutzung des Internets und von mobilen Endgeräten in der Generation 65+ durch das Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich bereits zum zweiten Mal (2010 und 2015) untersuchen.

Die aktuelle Studie zeigt: Der Anteil der Online-Senioren hat seit 2010 um die Hälfte zugenommen (+47%). Ein Drittel verfügt über Tablets oder Smartphones. Die Steigerung ist an sich beachtlich, auf die gesamte Bevölkerung ab 65 Jahren umgerechnet, nutzen jedoch erst 56% der Senioren das Internet. Verglichen mit der gesamtschweizerischen Internetnutzung (88%) ist dies ein tiefer Wert.

Während die 65 - bis 69 - Jährigen in Sachen Internet - Nutzung mit der Gesamtbevölkerung  beinahe  vergleichbar sind,  nutzen Personen ab 70 Jahren deutlich seltener das Internet. Quelle: Pro Senectute
Während die 65 - bis 69 - Jährigen in Sachen Internet - Nutzung mit der Gesamtbevölkerung beinahe vergleichbar sind, nutzen Personen ab 70 Jahren deutlich seltener das Internet. Quelle: Pro Senectute

Ergänzende Cluster der "Werbewoche"


Die Werbewoche hat dazu ergänzend sieben Personas von On- und Offlinern mit Informationen zu Technikaffinität, Gerätenutzung und Informationsverhalten zusammengestellt.

Fazit: Senioren sind ein heterogenes Kundensegment mit viel brach liegendem Potenzial.